Neuer Bundesvorstand in Hannover gewählt

 

Seit gestern gibt es beim Bundesverband der Eltern, Freunde und Angehörigen von Homosexuellen e.V. (BEFAH e.V.) einen neuen Bundesvorstand. Von den Vertreter/innen der einzelnen Elterngruppen aus Hannover, Hamburg, Bremen, Dortmund, Nürnberg, Stuttgart, Dresden  etc. wurde Ulrich Klicker aus der BEFAH-Gruppe Dortmund einstimmig zum neuen Bundesvorsitzenden gewählt.

Ihm zur Seite stehen:

  • als Stellvertreterin Erika Micale aus Ludwigsburg
  • als Stellvertreter Bernd Richter aus Chemnitz 
  • als Schriftführerin Ingrid Klicker aus Welver 
  • als Schatzmeisterin Ingrid Rittner aus Bremen.

 

Der neu gewählte Vorstand wird die wichtige Aufgabe der bundesweiten Elternorganisation fortführen und auch durch neue Schwerpunkte ergänzen. Das gilt weiterhin für die Forderung nach rechtlicher Gleichstellung und  Akzeptanz der Vielfalt. Aber vermehrt auch für die in den vergangenen Jahren geforderte Aufklärung und Sensibilisierung für den gesamten Themenkomplex LSBTI (Lesbisch/Schwul/Bi/ Transgender/Intersexualität). Die gesellschaftliche Entwicklung erfordert es, dass das Thema Homophobie künftig bereits in Kita, Schule und Sport durch eine vorurteilsfreie Erziehung pädagogisch aufbereitet wird, damit Mobbing und Ausgrenzung keine Chance  mehr haben.

 

Die bisherige Bundesvorsitzende, Gudrun Held aus Wedemark, ihr Stellvertreter Willibald Schütz und Gründungsmitglied und Schatzmeister Gerhard Schmidt hatten angekündigt, aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl anzutreten. Die Versammlung dankte ihnen im Namen aller Eltern, Familien, Angehörigen und Freunden aus voller Überzeugung und mit großem Respekt für ihren jahrelangen Einsatz für die Ziele des Bundesverbandes – mit ihrer verständnisvollen Erfahrung Rat und Orientierung zu geben. Regelmäßig wurde auf den Kirchtagen, Seminaren, in vielen öffentlichen Veranstaltungen und Diskussionsrunden, in den Medien und im persönlichen und Kontakt die Erfahrung und Kompetenz  des BEFAH nachgefragt. Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder bleiben weiter den Zielen und Aufgaben des Bundesverbandes verbunden. 

 

Gudrun Held wurde für ihre großartige Leistung und ihr unermüdliches Engagement, das sie zuletzt bis nach Kiew führte, geehrt durch die Laudatio von Hans Hengelein, Referent für Schwulen und Lesben beim Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung. Er überbrachte den scheidenden Vorstandsmitgliedern anerkennende Worte und ein Präsent des Dankes von Ministerin Cornelia Rundt für die vielen Jahre wichtiger ehrenamtlich geleisteter Arbeit. In seinem Grußwort zur Ehrung und Verabschiedung der Vorstandsmitglieder von BEFAH dankte Manfred Bruns, Bundesrichter a.D., auch im Namen des gesamten LSVD-Bundesvorstands, für das immense und wichtige Engagement. Vorstandsmitglied Erika Micale verlas das Grußwort. Anschließend überraschte sie Gudrun Held, Gerhard Schmidt und Willibald Schütz mit selbst gestalteten Urkunden und einer Sammlung von Erinnerungsfotos aus der aktiven BEFAH-Zeit, die noch einmal Dank und Anerkennung von allen Mitgliedern des Bundesverbandes ausdrücken sollten.

 

In der Öffentlichkeit präsent zu sein, Gesicht zu zeigen in Kirche und Gesellschaft, sich einzubringen bei der Auseinandersetzung um die Gleichstellung, der alltäglichen und gesellschaftlichen Diskriminierung entgegen zu treten und wirkliche Akzeptanz zu erreichen – das sind weiterhin die Ziele des neuen engagierten Bundesvorstandes.

 

 

Für Rückfragen ist der Bundesvorsitzende Ulrich Klicker,vorübergehend bis eine Neue Telefonnummer geschaltet wird, unter der Telefonnummer 02384-54246 zu erreichen und unter www.befah.de